advertorial logo

Vergiftungen bei Kindern: Eine Notfallhilfe-App bietet schnelle Hilfe

Kinder sind unberechenbar und interessieren sich für so ziemlich alles. Vor allem Kinder im Kleinkind- und Vorschulalter vergiften sich häufig, weil sie Putzmittel, Lacke oder giftige Pflanzen herunterschlucken. Auch wenn nicht alles, was Kinder versehentlich in den Mund stecken, gefährlich ist: Vergiftungen bei Kindern können gravierende Folgen haben, oft ist schnelle Hilfe entscheidend. Mit einer SOS-Notfallhilfe-App auf dem Smartphone bekommen Eltern im Fall des Falles nützliche Tipps und Informationen.

Vergiftungen erkennen und schnell behandeln

Wenn ein Kind etwas verschluckt hat, ist es wichtig, die Symptome einer Vergiftung schnell zu erkennen und zu handeln.

Je nachdem, was das Kind verschluckt hat, können unterschiedliche Symptome auftreten. Oft erbrechen die Kinder oder klagen über Übelkeit und Bauchschmerzen. Auch Atemnot oder Benommenheit können auftreten. In jedem Fall sollte die Giftnotrufzentrale angerufen werden. Dabei ist wichtig, die folgenden Informationen mitzuteilen: Was und wie viel hat das Kind genommen? Wann war das? Wie viel wiegt das Kind? Wie geht es ihm gerade?

Viele kennen allerdings gar nicht die Nummer des Giftnotrufs, und wenn es dem Kind schlecht geht, geraten Eltern oft in Panik. Eine App für den Notfall kann hier schnell für Hilfe sorgen.

Mit einer Notfall-App alle Informationen auf einen Blick bekommen

Wenn ein Kind Vergiftungserscheinungen zeigt, will niemand erst lange nach Notfallnummern suchen. Aber welche Nummer ist die richtige? Im Zweifel die 112. Noch besser: die zuständige Giftnotrufzentrale. Hier leistet eine Notfall-App, wie sie die Basler Versicherungen für iOS und Android anbieten, schnelle und umfassende Hilfe auf einen Blick.

Die App ist übersichtlich und bietet Verhaltenstipps im Notfall und eine Liste der Giftnotrufzentralen in allen Bundesländern. Auch die Adressen der nächstgelegenen Notdienst-Apotheken, Polizeistationen und Krankenhäuser werden angezeigt. So haben Eltern im Notfall alle wichtigen Adressen schnell griffbereit.

App bietet Wegbeschreibungen

Die Adressen werden im Übrigen nicht nur angezeigt, die App bietet zudem eine Wegbeschreibung an. So kann das Kind im Fall des Falles auf dem schnellsten Weg zum Krankenhaus gebracht und dort von Ärzten behandelt werden.
Die Notfall-App der Basler Versicherungen trägt zu schneller und umfassender Hilfe bei. Die App gibt es für iOS und Android.
Datum: Freitag, 9. September 2016 13:01:20
Artikel: Drucken
Weiterleiten:
verantwortlich i.s.d. TMG
Basler Sachversicherungs-Aktiengesellschaft

Basler Straße 4
61352 Bad Homburg v.d.H.
Deutschland

USt-IdNr.: DE 276021973
Steuernummer:
HRB 9357
Amtsgericht Bad Homburg v.d.H.

T: 0049-6172-1254600
F: 0049-6172-125456