advertorial logo

Gelencium: So lassen sich Gelenkschmerzen wirkungsvoll behandeln

Wenn jede Bewegung schmerzt, wird der Alltag oft unerträglich. Vielen Menschen bereiten schmerzende Knie Probleme, aber auch Hüfte, Schultern, Ellenbogen oder die kleineren Gelenke von Händen und Füßen tun oft weh. Um dennoch das Leben genießen zu können, greifen die meisten Betroffenen zu Schmerzmitteln - und leiden dann teilweise unter schweren Nebenwirkungen. Erleichterung verschafft jetzt das homöopathische Mittel Gelencium.

Vorsicht bei chemischen Mitteln

Chemische Schmerztabletten oder Salben aus der Apotheke bewirken zwar vorübergehend eine Linderung der Beschwerden. Allerdings sorgen sie nur dafür, dass die Symptome verschwinden. An der Ursache selbst verändern sie nichts, sodass die Schmerzen oft wieder aufflammen, sobald die Betroffenen das Mittel absetzen.

Hinzu kommt, dass diese Mittel häufig Nebenwirkungen haben. Zu den ernstzunehmenden Nebenwirkungen zählen Bluthochdruck, Herzbeschwerden und Nierenerkrankungen. Ohne Absprache mit dem behandelnden Hausarzt sollten Patienten solche Schmerzmittel daher nicht einnehmen.

Mehrfach-Wirkung von Gelencium

Wesentlich sinnvoller ist es daher, sich auf Arzneimittel zu fokussieren, bei denen die Selbstheilung des Gelenks im Vordergrund steht. Ein Arzneimittel, das jetzt neu in der Apotheke rezeptfrei erhältlich ist, ist Gelencium. Forscher haben dieses homöopathische Arzneimittel speziell zur Behandlung rheumatischer Gelenkbeschwerden entwickelt, u. a. bei Arthrose oder chronisch schmerzenden Gelenken.

Im Gegensatz zu vielen anderen Mitteln hat Gelencium eine Mehrfach-Wirkung und bietet dadurch eine ganzheitliche Herangehensweise. So aktiviert es die Selbstheilungskräfte im Gelenk und fördert die Regeneration der entsprechenden Gelenke. Hier richtet sich das Mittel gegen die häufigen Ursachen von Gelenkschmerzen: abgenutzte Knorpelmasse oder zu wenig Gelenkschmiere.

Diese Ursachen führen in vielen Fällen dazu, dass sich das Gelenk entzündet und Schmerzen auftreten. Gelencium greift auch hier ein, indem es die Entzündung und die Schmerzen lindert. Möglich wird dies durch die einzigartige Zusammensetzung aus sieben Naturwirkstoffen gegen Gelenkbeschwerden, die in Gelencium erstmals kombiniert wurden.

Aktivierung der Selbstheilungskräfte

Während die chemischen Schmerzmittel häufig ernste Nebenwirkungen haben, ist dies bei Gelencium nicht der Fall. Die Betroffenen müssen sich nicht über Magengeschwüre, Durchfälle oder Herzbeschwerden Sorgen machen, sondern können auf die Aktivierung ihrer Selbstheilungskräfte vertrauen. Da Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht bekannt sind, kann Gelencium auch bei der gleichzeitigen Einnahme weiterer Mittel eine Linderung von Schmerzen und Entzündung bewirken und gleichzeitig die Regeneration der Gelenke fördern.

Da Gelencium in Tropfenform erhältlich ist, ist dieses Arzneimittel auch für Menschen geeignet, die Schwierigkeiten beim Schlucken von Tabletten haben.
Gelencium ist ein neues homöopathisches Arzneimittel mit Mehrfach-Wirkkomplex, das Betroffene rezeptfrei in der Apotheke erhalten.

Pflichttext: Gelencium®. Wirkstoffe: Berberis Dil. D2, Colchicum Dil. D3, Ledum Dil. D4, Phytolacca Dil. D2, Spiraea ulmaria Dil. D4, Sulfur Lösung D4, Thuja occidentalis Dil. D4. Homöopathisches Arzneimittel bei rheumatischen Gelenkbeschwerden. Enthält 54-Vol% Alkohol. Nicht anwenden bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sowie in der Schwangerschaft und Stillzeit. Es sind Hautausschläge oder Oberbauchbeschwerden möglich. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Heilpflanzenwohl GmbH Helmholtzstraße 2-9 10587 Berlin.
Datum: Donnerstag, 2. März 2017 11:16:35
Artikel: Drucken
Weiterleiten:
verantwortlich i.s.d. TMG
Heilpflanzenwohl GmbH

Herr Markus Schupp
Helmholtzstrasse 2-9
10587 Berlin
Deutschland