advertorial logo

Hohe Einsparungen durch einen privaten Finanzcheck möglich

In vielen Privathaushalten gibt es durch einen fachkundigen Finanzcheck wie bei der Deutschen Bank die Chance, Ausgaben zu senken. Viele wissen auf Anhieb nicht, wie das funktionieren soll. Hilfestellungen dazu gibt es von Banken und Finanzdienstleistern.

Deutsche Haushalte klagen zu Recht über teils zu hohe monatliche Ausgaben. Die Energiepreise steigen, die Fernsehgebühr wird erhöht und die Kfz-Versicherungskosten werden zur Belastung. Eine Überprüfung aller bestehenden Verträge und das Sortieren von weiteren Angeboten stellt eine realistische Möglichkeit dar, bei Versicherungen, Krediten und Energiekosten Kostenersparnisse zu erzielen.

Wie hoch die Ersparnisse im einzelnen Haushalt ausfallen, hängt von den individuellen Ansprüchen der Privatpersonen ab. Kaum ein Markt ist konkurrenzlos, weshalb den Kunden mehrere Angebote zur Verfügung stehen. Am Beispiel des Strommarktes lässt sich das sehr gut erkennen: Die meisten Stromanbieter locken mit einem Bonus für einen Anbieterwechsel. Viel wichtiger ist aber, wie hoch die monatliche Zahlung für den Erhalt von Strom ausfällt. Des Weiteren gibt es qualitative Unterschiede, denn Strom setzt sich aus unterschiedlichen Ressourcen zusammen. Hinzu kommen der Arbeitspreis und die Gebühren zur Bereitstellung von Stromzähler und Wartung.

Ein Blick in die aktuellen Vertragsunterlagen gibt Aufschluss, wie es um die derzeitigen Konditionen steht. Wer sich im Tarifdschungel der Anbieter nicht zurechtfindet, kann seinen Bankberater aufsuchen. Banken bieten den Dienst Tarifcheck online und in ihren Filialen an. Nach einer ausführlichen Analyse aller vorhandenen Verträge aller Ausgaben werden dem Kunden alternative Tarife vorgelegt.

Zu berücksichtigen gilt, dass die Leistungen neuer Tarife für Versicherungen oder Kredite dem tatsächlichen Bedarf angepasst werden. In einigen Fällen stellt sich immer wieder heraus, dass Versicherungsnehmer überversichert sind. Oder aufgrund von Scheidungen oder dem Auszug der erwachsenen Kinder einen völlig neuen Konditionsbedarf haben. Werden solche Fakten ignoriert, verliert ein Haushalt im Schnitt über das Jahr hinweg gerechnet einige Tausend Euro.

Die Scheu, einem Finanzdienstleister seine privaten Ein- und Ausgaben vorzulegen, damit dieser mehr Geld zugunsten des Haushalts herausfiltert, ist nur dann berechtigt, wenn es sich um dubiose Analytiker handelt. Wer dennoch nicht auf die Fachkompetenz eines Finanzdienstleisters setzen möchte, kann mit einer entsprechenden Software aus dem Internet seine Finanzanalyse am heimischen Computer durchführen.

Die Vorteile: Ein Privathaushalt verschafft sich einen besseren Überblick über die Finanzbewegungen in einem Monat, Quartal und Jahr. So lassen sich Ausgaben besser planen und es gibt eine Erkenntnis, wo unnötige Zahlungen transferiert werden. Alle Veränderungen, die sich im Laufe eines Jahres ergeben, müssen stets aktualisiert werden, nur so behalten Privathaushalte das Einsparpotenzial im Blick.
Dies ist ein Gastartikel der Deutschen Bank.
Datum: Donnerstag, 6. Juli 2017 10:06:26
Artikel: Drucken
Weiterleiten:
verantwortlich i.s.d. TMG
RheinMainMedia

Frau Christina Kunert
Frankenallee 71-81
60327 Frankfurt
Deutschland

USt-IdNr.: DE 188 708 287
Steuernummer:

T: 0049-69-75014000