advertorial logo

Deutsche KV zu teuer? Jetzt die europäische Krankenversicherung testen

Nicht nur die über 100.000 Nicht-Versicherten in Deutschland finden die Beiträge für Krankenversicherungen zu hoch. Auch Selbstständige und Freiberufler klagen zu Recht über die hohen monatlichen Prämien, die an eine private oder gesetzliche Krankenkasse in Deutschland zu entrichten sind. Seit einigen Jahren gibt es eine günstige und leistungsfähige Alternative: die europäische Krankenversicherung.

Einstieg in die Versicherung, Ausstieg aus Deutschland

Wer keine Krankenversicherung hat, hat sich diesen Zustand in den seltensten Fällen selbst ausgesucht. In der Regel sind es die hohen Beiträge, die zum Ausstieg zwingen. Aber auch Kündigungen wegen falscher Angaben beim Abschluss werden vielen Menschen zum Verhängnis. Ist die persönliche finanzielle Krise einmal überwunden und der Wunsch nach einem Wiedereinstieg in die Kasse da, steht der Versicherungswillige vor dem nächsten Problem: Deutsche Kassen verlangen einen lückenlosen Versicherungsschutz. Das bedeutet, dass Beitragslücken nachträglich, also rückwirkend, geschlossen werden müssen. Eine solche Strafzahlung können sich aber nur die wenigsten Wiedereinsteiger leisten.

Wer keinen Kredit aufnehmen möchte, nur damit seine Krankenkasse ihn wieder aufnimmt, hat allerdings seit einigen Jahren eine Alternative. Die europäische Krankenversicherung (EUKV) im EU-Ausland unterliegt nicht den gesetzlichen Bestimmungen der deutschen Gesundheitsreformen. Darum ist hier der Beitritt ohne Strafbeiträge jederzeit möglich.

Günstige Konditionen, gute Leistungen

Keine nachträglichen Zahlungen, Eintritt sofort - das sind nur zwei der vielfältigen Vorteile, die eine europäische Krankenversicherung zu bieten hat. Für alle Versicherten vermutlich das entscheidende Kriterium: der günstige Beitrag. Anders als deutsche Kassen müssen sogenannte EWR-Dienstleister aus EU-Nachbarländern keine Altersrückstellungen bilden. Der demografische Wandel in Deutschland hat dafür gesorgt, dass der Gesetzgeber den privaten Kassen hierzulande vorgeschrieben hat, Rücklagen zu bilden, um die immer älter werdenden Patienten weiterhin ausreichend versorgen zu können. Die europäische Krankenversicherung ist nicht mit der Überalterung ihrer Kunden konfrontiert. Sie agiert europaweit, teilweise sogar weltweit. Dadurch steigt die Anzahl der jungen Versicherten im Verhältnis zu den älteren. Die Jungen kosten weniger - das verringert die Beitragssätze.

Und noch ein Vorteil der EUKV gegenüber der PKV: Eine umständliche Gesundheitsuntersuchung bei der Aufnahme entfällt in der Regel. Allgemeine Angaben zum Gesundheitszustand reichen bereits aus, um sich Leistungen zu sichern, die sich vor allem bei der Medikamentenverordnung, den Ärztehonoraren und der Prophylaxe auf dem Niveau einer privaten KV bewegen. Bei Vorerkrankungen greift die Moratoriumsregel: Tritt eine Krankheit, die in den letzten fünf Jahren vor dem aktuellen Versicherungsbeginn behandelt wurde, in den zwei ersten Jahren der neu abgeschlossenen EUKV nicht mehr auf, gilt sie wieder als mitversichert. Ab dann wird sie als Neuerkrankung behandelt und ist vollständig abgedeckt. Das macht die europäische Krankenversicherung nicht nur für die bisher nicht Versicherten, sondern vor allem auch für Selbstständige interessant.

Die richtige Beratung für die europäische Krankenversicherung

Morgan Price International Health Care oder ALC Global Health Insurance, eine Tochtergesellschaft des AXA-Konzerns, sind nur zwei der weltweit führenden Gesellschaften für internationale Krankenversicherungen. Die Versicherer - mit Sitz in europäischen Nachbarländern wie Luxemburg - sind in Deutschland beim Bundesaufsichtsamt für Finanzdienstleistungen (BAFin) registriert und zugelassen und gewinnen seit Jahren immer mehr Kunden.

Da die europäische Krankenversicherung in der Regel einige Unterschiede zu deutschen Tarifen aufweist, ist die Beratung durch einen erfahrenen EU-Krankenversicherungsexperten ratsam. Ein Maklerunternehmen, das sich auf die Vermittlung internationaler KV spezialisiert hat, ist die deutschlandweit agierende Finanzschneiderei aus dem Allgäu. Sie berät Nicht-Versicherte und Selbstständige bei der Wahl des optimalen Tarifs und der individuell maßgeschneiderten Leistungen. So kommt im Vergleich mit der PKV oft eine monatliche Ersparnis von bis zu 50 Prozent zustande.

Alle Tarife der oben genannten EWR-Dienstleister leisten gemäß den jeweiligen Tarifbestimmungen auch ohne Vorleistung einer deutschen gesetzlichen beziehnungsweise privaten Kranken(voll)versicherung im gesamten europäischen Wirtschaftsraum (EWR). Die Tarife sind jedoch nicht geeignet, den im gesetzlichen Sozialversicherungssystem vorgesehenen Kranken- und Pflegeversicherungsschutz zu ersetzen (keine substitutive Krankenversicherung). Die gesetzlichen Anforderungen in Deutschland zur Erfüllung der Krankenversicherungspflicht (gemäß §193 VVG) können nicht beziehungsweise nur teilweise erfüllt werden.

Die Versicherungsunterlagen erhalten die Kunden von der FinanzSchneiderei Versicherungsmakler natürlich ins Deutsche übersetzt. Die Tarifmerkmale sind kurz und übersichtlich gehalten und lassen sich bei der Auswahl zusätzlicher Leistungen problemlos an den jeweiligen Bedarf des Patienten anpassen.
Oft günstiger als die Gesetzliche und mit Leistungen, die sich mit denen der Privaten vergleichen lassen: Die europäische Krankenversicherung setzt neue Maßstäbe für deutsche Patienten. Die Finanzschneiderei berät Interessenten und vermittelt passende Tarife bei führenden Versicherungsunternehmen. Einzelheiten unter europaeischekv.de.
Viele Menschen haben keine Krankenversicherung - das muss nicht sein. // © Fotowerk - Fotolia
Viele Menschen haben keine Krankenversicherung - das muss nicht sein. // © Fotowerk - Fotolia
Mit wenigen Klicks zur passenden Krankenversicherung
Mit wenigen Klicks zur passenden Krankenversicherung // © momius - Fotolia
Kostenlos anfragen
Kostenlos anfragen - die FinanzSchneiderei berät Kunden individuell // © gstockstudio - Fotolia
Datum: Dienstag, 21. Februar 2017 17:40:33
Artikel: Drucken
Weiterleiten:
verantwortlich i.s.d. TMG
FinanzSchneiderei GmbH & Co. KG Versicherungsmakler

Herr Ferdinand Steiner
Paul-Lenz-Str. 1
86316 Friedberg bei Augsburg
Deutschland

USt-IdNr.: DE279901107
Steuernummer: 127/159/10401
D-88UK-71CSR-84
Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.

T: 0049-821-90786440
F: 0049-821-90786444